Spezialisierung

Kniereha
Das Kniegelenk ist im Alltag, insbesondere aber beim Sport, erheblichen Belastungen ausgesetzt. Verletzungen des vorderen Kreuzbandes gehören zu den häufigsten Sportverletzungen und verursachen eine lange Abwesenheit von Wettkampf oder Arbeitsplatz. Einer optimalen Nachbehandlung – unabhängig davon, ob operativ oder konservativ behandelt wurde – kommt somit große Bedeutung zu. Unsere erfahrenen Physiotherapeuten gehen zunächst darauf ein, Ihre Schmerzen zu lindern. Dies geschieht unter Einsatz von aktiven Maßnahmen und der Nutzung von passiven Maßnahmen wie Kälte- oder Wärmebehandlungen oder Ultraschall. Mit zunehmender Belastungsfähigkeit fließen dann aktive Bewegungen, auch unter Nutzung von Hilfsmitteln und gegen Widerstand in den Behandlungsplan ein.

Knorpelreha
Aufgrund seines physiologischen Aufbaus ist die Heilung des hyalinen Gelenkknorpels äußerst langwierig, denn Knorpelgewebe ist weder durchblutet noch nerval versorgt und wird durch Diffusion ernährt. Dies geschieht durch Belastung und Entlastung des Knorpels. 
Deswegen müssen sowohl bei den knorpelstimulierenden Operationen (Mikrofrakturierung und Autologe Chondrozytentransplantation), als auch bei der osteochondralen Transplantation in der postoperativen Nachbehandlung optimale Voraussetzungen für die Wundheilung des Gelenkknorpels geschaffen werden. Insbesondere die in jeder Phase der Wundheilung richtig dosierte Form der Belastung trägt zur Stimulation der Knorpelzellen bereits kurz nach der Operation bei und ist somit ein entscheidender Faktor im Rahmen der Rehabilitation. Unsere langjährige Erfahrung in der Physiotherapie und der Trainingstherapie bildet die Voraussetzung für eine gute Heilung. Hilfsmittel wie das Alter G Laufband helfen Ihnen dabei, Ihr Ziel schnellstmöglich zu erreichen.