Rückenschmerztherapie (FPZ)

Rückenschmerz
Rückenschmerzen sind der zweithäufigste Grund dafür, dass wir in unserer Lebensqualität erheblich Einschränkungen erfahren. Im Beruf in der Freizeit oder in der Familie ja sogar im Leistungssport gibt es viele Beispiele dafür, dass wir aufgrund von chronischen Rückenschmerzen nicht mehr in der Lage sind, unsere 100prozentige Leistungsfähigkeit abzurufen.
Das wird unter anderem auch dadurch belegt, dass der Rückenschmerz die zweithäufigste Ursache für Arztbesuche ist. Die Gründe liegen im Bewegungsmangel, zu wenig Sport und Übergewicht, wodurch Muskelverspannungen und Dysbalancen entstehen. Die Folge: Es sticht, plagt und knackt im Kreuz.
Die ECOS Reha bietet jetzt mit der FPZ-Therapie eine wirkungsvolle Hilfe gegen (chronische) Rücken- und Nackenbeschwerden an. Dazu werden eigens für die FPZ Therapie entwickelten Rückentrainingsgeräte eingesetzt, um einen gezielten Aufbau der Wirbelsäulen stabilisierenden Muskulatur zu gewährleisten.
Unsere speziell geschulten Therapeuten führen zu Beginn der Therapie eine biomechanische Funktionsanalyse der Wirbelsäule durch. Danach wird ein Trainingsplan exakt auf Ihre Bedürfnisse und individuelle Situation zugeschnitten.
Die FPZ Therapie beinhaltet eine Eingangsanalyse, 24 Therapieeinheiten aus gezieltem Muskelaufbautraining, Funktionsgymnastik und Entspannungs- sowie Entlastungsübungen. Dass Aufbaupragramm endet mit der Abschlussanalyse.
Anschließend wird ein weiterführendes Programm auf Basis der Abschlussanalyse empfohlen. Hier soll Erreichtes stabilisiert und Schwächen weiter verbessert werden.Das weiterführende Programm wird in der Regel für 6 Monate empfohlen und beinhaltet eine Therapieeinheit alle 5 – 10 Tage. Uns hat vor allem die Wirksamkeit der FPZ-Therapie überzeugt: Innerhalb von drei Monaten können Rückenschmerzen effektiv reduziert werden. Bei 93,5% der FPZ-Patienten verbessern sich die vorhandenen Schmerzen nach dem dreimonatigen Aufbauprogramm spürbar. Jeder zweite erlangt sogar völlige Beschwerdefreiheit.
Sprechen Sie Ihren Arzt also bei Rücken- und Nackenschmerzen auf eine FPZ-Verordnung an. Übrigens übernehmen schon mehr als 50 Krankenkassen und -versicherungen ganz oder zumindest anteilig die Kosten für das Aufbauprogramm (nähere Informationen finden Sie hier).